* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren








Ich weiß es nicht mehr. Ich weiß es nicht mehr. Weiß ich überhaupt noch irgendetwas? Diese Leere frisst mich auf. Sie nagt an mir, immer und immer wieder. Ich warte darauf, dass sie richtig zubeißt. Zubeißt. Mir die Zähne in die Haut rammt. Das Blut spritzen lässt, meine Haut zerfetzt. Meinen Körper, meine Hülle zerstört und an mein Inneres geht. An mein Innerstes. An all meine Gedanken. An all meine Gefühle. Habe ich überhaupt noch welche? Ich weiß es nicht. Ich werde es wohl wissen, wenn die Leere meine Hülle zerstört hat und an meinen Gedanken nagt. Ich werde spüren, ob es weh tut. Wann es weh tut. Wie es weh tut. Oder ob da wieder nur diese Taubheit ist.

Diese Gedanken fliegen durch meinen Kopf. Wie ein Raumschiff, das unaufhörlich versucht den Meteoriten auszuweichen. Doch jeder weiß, dass das nicht ewig gut gehen wird. Die Kollision ist unvermeidbar, unausweichlich, sie ist vorprogrammiert. Ich versuche auszuweichen, immer auszuweichen, immer weiter auszuweichen - doch in dem Wissen, dass es umsonst sein wird. Dass der Zusammenstoß kommen wird. Und der Aufprall wird gigantisch sein. Eine riesige Explosion voll Gedanken und Gedärmen.


Worte in meinem Kopf, die da nicht sein sollen. Gedanken in meinem Kopf, die da nicht sein sollen. Stimmen in meinem Kopf, die da nicht sein sollen. Die da nicht sein dürfen. Muss sie rausschneiden. Raus aus dem Kopf. Rausschneiden. Wort für Wort. Jedes einzelne rausschneiden. Bis nichts mehr drin ist. Bis nichts mehr drin ist im Kopf. Bis alles rausgeschnitten ist. Alles. Bis es wieder leer ist. Leer und still. Doch die Leere bleibt nicht lange. Die Stille bleibt nicht lange. Weil sie nicht auszuhalten ist. Sie lässt einen verrückt werden, diese unerträgliche Stille. Und um die Stille loszuwerden kommen wieder diese Stimme. Diese Stimmen, die die Stille töten. Diese Stimmen, die diese Gedanken in deinen Kopf setzen. Gedanken, die du los werden musst. Gedanken, die du heraus schneiden musst. Damit da wieder Stille ist. Schneid sie raus. Schneid sie heraus. Die Stimmen verlangen es.
26.4.12 19:59
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung